Meine neueste Errungenschaft ist der QRP-Transceiver IC703. Ich habe ihn gegen meinen KENWOOD TS50 eingetauscht, da ich vor allem den eingebauten Antennentuner und das bessere Empfangsteil des IC703 schätze.

 

Auf der HAM-Radio habe ich mir noch ein 250Hz CW-Filter von INRAD zugelegt. Die technischen Daten sollen gleich oder besser dem Originalfilter sein und zudem ist es fast EUR 50,- günstiger. Näheres zum Einbau des Filters etc. gibts hier.

Die Bedienung des IC703 ist bis auf einige Kleinigkeiten wirklich durchdacht. Wenn man die größeren ICOM Transceiver kennt, kann man mit den Begriffen recht schnell was anfangen. Das Menusystem ist für die meisten Dinge sinnvoll strukturiert und recht schnell zu navigieren.

Üblicherweise betreibe ich den IC703 an der Autobatterie, so ein Auto in der Nähe ist. Ansonsten verwende ich einen 12V Bleigelakku. Zum Laden unterwegs verwende ich dann meinen Bleigellader.

Kritikpunkte

Morsetaste

Warum der Anschluss für die Morsetaste immer noch eine 6,3mm Klinkenbuchse sein muss. Bei den kleineren Transceivern würde auch prima eine 3mm Klinkenbuchse reichen.

Stromanschluss

Der Anschluss der 12Volt Versorgung erfolgt an ein fest eingebautes Kabel mit einer proprietären Buchse. Nachdem die notwendigen Feinsicherungen sowieso erst nach der Buchse im eigentlichen Kabel eingefügt sind, wäre eine Buchse im Gerät die bessere Lösung gewesen. Gerade die in USA recht verbreiteten PowerPoles würden die Sache noch runder gestalten.

2014 CW (Morse Telegraphy) was added to the German Nationwide Inventory of Intangible Cultural Heritage.

Logo