Die Arduino-Prozessorplatinen haben an den Rändern 3,2mm Befestigungsbohrungen. Am Anfang habe ich versucht die Platinen mit 2,5mm Zylinderschrauben und Kunststoffabstandshaltern auf dem Träger zu befestigen. Nachdem aber die Bohrungen bei manchen Arduinos recht nah an Leiterbahnen sind, habe ich dabei immer ein ungutes Gefühl gehabt.

Bei Reichelt habe ich nun diese Kunststoff Abstandshalter gefunden. Diese lassen sich in die Bohrungen in den Arduino-Boards einklipsen. Auf der Befestigungsplatte benötigt man dann einfach auch 3,2mm Bohrungen. Wenn man die Boards dann mit mindestens vier dieser Abstandshalter befestigt haben diese einen guten Halt auf der Grundplatte und man kann jederzeit ohne Probleme die Abstandshalter auf der Grundplatte bzw. dem Board wieder ausklipsen.

Arduino Mega256

Hier sieht man deutlich die weißen Abstandshalter, welche in die Grundplatte und das Board eingeklipst werden 5DM2_2012_02_19_2058  und hier als Gesamtansicht in einem BOPLA Gehäuse:5DM2_2012_02_19_2059

Arduino Ethernet

Meinen Arduino ETHERNET habe ich auf dieselbe Art in ein BOPLA Gehause eingebaut 5DM2_2012_02_19_2061.

Bohrschablonen

Für das genaue Bohren der Löcher in einer Befestigungsgrundplatte bin ich wie folgt vorgegangen:

  1. Installieren der freien Version des Layoutprogramms EAGLE
  2. Herunterladen des Layout-Dateien von Arduino.cc (Arduino Ethernet, Arduino MEGA256)
  3. Öffnen Sie die Board-Datei (*.brd) aus EAGLE heraus eagle1
  4. Hier sehen Sie nun die gesamte Layout-Datei  eagle2
  5. Blenden Sie über den Layer-Dialog eagle3 alle unnötigen Layers aus
  6. Wählen Sie zuerst die Schaltfläche KEINE eagle4 um alle Layers abzuwählen,
  7. dann klicken Sie auf die Layer-Zeile mit dem Namen Dimension eagle5 und schließen den Dialog der Schaltfläche ÜBERNEHMEN.
  8. Jetzt sehen Sie nur noch die Umrisse des Boards mit den Bohrungen eagle6
  9. Sie können dieses nun direkt ausdrucken eagle7 oder eine von mir vorbereitete PDF-Dateien für den Arduino-Ethernet oder den Arduino Mega256 direkt herunterladen.
  10. Die Umrisse schneide ich dann grob aus, fixiere sie auf der Trägerplatte mit Tesafilm und bohre mit der Ständerbohrmaschine mit einen 2mm Bohrer die Löcher vor und erweitere die Bohrungen dann mit einem 3,2mm Bohrer auf den Zieldurchmesser.
Bei Fragen oder Anregungen, schreiben Sie mir doch einfach eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

2014 CW (Morse Telegraphy) was added to the German Nationwide Inventory of Intangible Cultural Heritage.

Logo